Skip to main content

Fed-Zinsentscheid - Trump: «Powell hat uns im Stich gelassen»

US-Präsident Donald Trump wirft dem Chef der US-Notenbank Fed, Jerome Powell, vor, das Land mit seiner Leitzinssenkung um ein Viertel Prozent im Stich gelassen zu haben.

Fed-Zinsentscheid - Trump: «Powell hat uns im Stich gelassen»

US-Präsident Donald Trump wirft dem Chef der US-Notenbank Fed, Jerome Powell, vor, das Land mit seiner Leitzinssenkung um ein Viertel Prozent im Stich gelassen zu haben.01.08.2019 07:28 Das Fed senkt den Leitzins um 0,25 Prozent - zu wenig für Trump. Das Fed senkt den Leitzins um 0,25 Prozent - zu wenig für Trump. Bild: Bloomberg

US-Präsident Donald Trump wirft dem Chef der US-Notenbank Fed, Jerome Powell, vor, das Land mit seiner Leitzinssenkung um ein Viertel Prozent im Stich gelassen zu haben.

"Was der Markt hören wollte von Jay Powell und der Fed war, dass dies der Beginn eines langatmigen und aggressiven Zins-Kürzungs-Zyklus werden sollte, damit wir Schritt halten können mit China, der Europäischen Union und anderen Ländern auf der Welt", twitterte Trump wenige Stunden nachdem die Fed die erste Zinssenkung seit zehn Jahren bekannt gegeben hatte.

Der Fed-Chef hatte angekündigte, die jetzige "Zinsanpassung" sei etwas anderes als "der Beginn eines langen Senkungszyklus".

(Reuters)